Ausstellung “140 Jahre Stadtgüter” im Roten Rathaus

Die Ausstellung wird fortgesetzt! Ab dem 14. Januar ist unsere Ausstellung „140 Jahre Berliner Stadtgüter“ im Roten Rathaus zu sehen. Sie können die Ausstellung bis zum 27. Februar 2014 von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr besuchen und sind herzlich eingeladen.

Zahlreiche Ausstellungsstücke, Bilder und auch historische Dokumente geben den Besuchern einen Einblick in die 140-jährige Geschichte, berichten über die aktuellen Entwicklungen und geben einen Ausblick auf zukünftige Aufgaben der Berliner Stadtgüter.

Im Jahr 1873 hat die Stadtverordnetenversammlung von Berlin nach langen Diskussionen und Beratungen beschlossen, in der Stadt ein Abwassersystem einzurichten. Die praktizierte unhygienische Beseitigung des Abwassers und der Fäkalien in Straßengräben, Hausgärten und auf den Wohngrundstücken oder bestenfalls der Abtransport mit Kloakenwagen sollte abgeschafft werden. Gleichzeitig sollten die Abwässer nicht einfach in den nächsten Wasserlauf eingeleitet werden. Die anfallenden Abwassermengen sollten großflächig verrieselt werden. Zu diesem Zweck, aber auch zur Versorgung und zur strategischen Weiterentwicklung der Stadt sollten Flächen außerhalb Berlins beschafft werden.
In der Folgezeit wurden bis 1930 Flächen mit einer Größe von ca. 50.000 ha durch Berlin aufgekauft. Der Beschluss ist gleichzeitig die grundlegende Entscheidung zur Bildung der Berliner Stadtgüter. Der Erwerb der Flächen hat die Stadtentwicklung Berlins im Hinblick auf Infrastruktur, Kanalisation, Verkehrswegeplanung, Umwelt und Ausdehnung der Stadt wesentlich beeinflusst und die Lebensfähigkeit der Stadt gesichert.